Montag, 5. Juni 2017

Buchrezension: Der kleine Laden der einsamen Herzen

 
 
Der kleine Laden der einsamen Herzen
 
Titel: Der kleine Laden der einsamen Herzen
Autor: Annie Darling
Preis: 10,00
Verlag: Penguin Verlag
Seitenanzahl: 400
 
 
Posy lebt mir ihrem kleinen Bruder bei einer alten Dame, der einen Buchladen gehört. Plötzlich verstirbt sie und Posy ist am Boden zerstört. Doch Lavinia hinterlässt ihr den Buchladen und will, dass sie ihn weiterführt. Eine große Aufgabe für Posy, denn sie muss ja auch schließlich noch ihren Bruder großziehen, nachdem ihre Eltern vor einigen Jahren verstorben sind. Und dann gibt es auch noch Sebastian, der Enkel von Lavinia, der ganz andere Pläne mit dem Laden hat. Dummerweise sieht Sebastian noch unverschämt gut aus, aber leider hat er kein Benehmen. Um ihren Frust freien Lauf zu lassen, schreibt Posy ein Buch namens " Der Wüstling, der mein Herz stahl" - mit Sebastian als Held zum Verlieben.
 
 
Hallo liebe Bücherwürmer und willkommen zu meiner neuen Rezension. Ich freue mich endlich diese Worte niederschreiben zu können, denn ich wollte dieses Buch schon viel früher rezensieren, doch leider brauchte ich für dieses Buch sehr lange, was wirklich schade ist, denn dieses Buch hat mich wirklich aufmerksam gemacht. Auch die Idee hinter dem Buch war super, doch irgendwie konnte es mich nicht packen und es war nicht das, meiner Meinung nach, was der Klappentext versprochen hatte. Im weiteren erfährt ihr mehr....

Im folgenden möchte ich nicht detailliert auf jeden Charakter eingehen.
Jeder Charakter erschien mir realistisch und ich mochte jeden von ihnen auf einer anderen Weise. Besonders hat mir natürlich gefallen, dass alle besessen von Büchern sind und andauernd davon geredet haben. Doch manche Charaktere handelten komisch und veränderten sich ohne Grund auf einmal, ich spreche besonders Sebastian an. Es machte null Sinn, dass die Charaktere nun eine andere Einstellung zu deren Mitmenschen haben, da kein Hinweisen oder Anzeichen darauf deuten ließ.
 
Besonders habe ich mich für das Buch interessiert, da es in einem Buchladen spielt. Welcher Buchliebhaber möchte keine Liebesgeschichte, die sich in einem Buchladen abspielt, lesen!?
Doch leider gab es für mich keine wirkliche Liebesgeschichte, abgesehen von den letzten 100 Seiten. Es ging thematisch die ganze Zeit um den Buchladen, in welcher Farbe er gestriechen werde sollte, welche Möbel erneuert werden mussten usw. . Das war mir doch total egal! Ich wollte eine Liebesgeschichte und keine Umgestaltung eines Ladens. Vielleicht habe ich den Klappentext falsch verstanden, aber für mich war klar, dass das hier eine Liebesgeschichte ist.
Genau aus diesem Grund habe ich solange für das Buch gebraucht. Ich bekam einfach nicht, was ich lesen wollte und mir "versprochen" wurde.
 
Nun kommen wir mal zu dem Schreibstil. Den Schreibstil von Frau Darling gefiel mir wirklich gut und ließ sich einfach lesen. Besonders gut fand ich, dass sie ihren Schreibstil verändert hat, als Posy ihre Geschichte geschrieben hat.
 
Wie schon gerade angesprochen schrieb die Hauptprotagonistin in diesem Buch selber eine Geschichte. Diese konnte man dann in fast jedem zweiten Kapitel lesen. Eigentlich eine schöne Idee, nur den Sinn dafür habe ich nicht gesehen. Der Grund dafür ist, dass sie sich immer nur über Sebastian beklagt hat, also warum schreibt sie eine Liebesgeschichte über ihn?
 
Nun sprechen wir mal über das Ende. Wie schon gesagt, ging die Liebesgeschichte in den ca. letzten 100 Seiten los. Warum erst so spät? Genau das habe ich am meisten zu kritisieren, denn ich hätte es schöner gefunden, wenn die Liebe zwischen den beiden sich erst richtig entwickelt im Laufe des Buches. So war das Ende viel zu schnell und es hat für mich auch keinen Sinn ergeben, warum die beiden Protagonisten auf einmal sich in den anderen verliebt hatten, obwohl sie den anderen doch nervig und lästig fanden. Fragwürdig.
Des weiteren hat mir an dem Buch nicht gefallen, dass der Hauptprotagonistin alles in den Schoß gefallen ist am Ende. Das wirkte auf mich so, als ob die Autorin das Buch so schnell wie möglich beenden wollte.
 
Zuletzt möchte ich nochmal auf die Gestaltung, die mir sehr gefallen hat, eingehen. Zum einen ist nicht nur das Cover ein Hingucker, sondern auch die Klappenbroschur, wo verschiedene Buchhandlungen in Deutschland einen Kommentar zu dem Buch gegeben haben ( vielleicht hat ja deine Buchhandlung in der Nähe kommentiert!). Auch der Anhang kann sich sehen lassen. Die Autorin verriet ihre 5 Lieblings-Liebesbücher und ihre 5 Lieblings-Buchhandlungen. Einige werde ich im Blick behalten (;
 
Hinten steht, dass das Buch ein Auftakt einer Reihe ist. Bis jetzt habe ich keine weiteren Informationen, ihr?
Ob ich den nächsten Teil lesen werde, steht in den Sternen.
 
Das Buch bekommt von mir keine Empfehlung. Lasst euch nicht anlocken von dem Buchladen, der die Geschichte leider auch nicht besser gemacht hat.