Sonntag, 15. Januar 2017

Buchrezension : Weil ich Layken liebe


Weil ich Layken liebe

Angaben zum Buch : 

Autor : Colleen Hoover 
Verlag : dtv 
Seitenanzahl : 352
Preis : 9,95 Euro 

Inhalt : 

Layken zieht mit ihrer Mutter und Bruder von Texas nach Michigan . Ihrer
 Mutter hat dort einen besser bezahlten Job angenommen , nachdem sie nach dem Tod des Vaters das große Haus nicht mehr alleine halten konnte . Sofort am ersten Tag lernen sie ihre Nachbarn kennen  , unter anderem auch Will . Es scheint wie Liebe auf den ersten Blick . Die beiden verbringen einige tolle Tage miteinander , bevor das Leben dazwischenkommt und die Beziehung unmöglich erscheint . 

Meine Meinung : 

Das Buch stand nun seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste und glücklicher Weise haben es mir meine beiden Freundinnen zum Geburtstag geschenkt . Einen Monat später durfte es dann dran glauben . 
Erstmal muss ich sagen , dass ich Colleens Bücher über alles liebe . Deswegen wollte ich nun die letzte Reihe von ihr beginnen . Leider muss ich sagen , dass mir das ganze nicht so zugesagt hat ,wie die anderen Bücher von ihr . 

Beginnen wir mal mit den Charakteren . 



Layken ist unsere Hauptprotagonistin . Sie durchlebt noch ihre Trauer , da ihr Vater vor knapp einem Jahr überraschend verstorben ist . Sie handelt so , wie man es tun würde , wenn man in eine neue Stadt zieht . Sie ist freundlich und hofft auf neue Freunde . Lustig fand ich , als sie Will kennen lernte und meinte sie wäre nicht wie andere Mädchen und 3 Seiten später wurde sie rot und bekam fast keinen Ton heraus .

Will ist der zweite Hauptprotagonist , über den ich leider nicht allzu viel sagen möchte , da ich euch dann einige Seiten an Lesestoff wegnehme . Will ist , wie immer bei Colleen , ein Junge zum anbeten . Er ist selbstbewusst , aber nicht arrogant . Man könnte meinen , dass es langweilig wird immer die gleichen Männer zu haben , aber sie haben immer was eigenes an sich . Was es bei will ist , werdet ihr erfahren , wenn ihr das Buch in die Hand nimmt ! 

Die anderen Protagonisten konnte man nur ins Herz schließen . An manchen Stellen habe ich mir sogar überlegt , zu welchen Charakteren Colleen noch Bücher schreiben könnte . Es wären eine Menge !!! 

Ich glaube über den Schreibstil gibt es nicht viel zu sagen , außer das er grandios ist und einen nur durch die Seiten fliegen lässt . 

Jetzt kommen wir mal zu meinem Problem . Ich glaube jeder weiß , dass es immer diesen Colleen Hoover - Schockmoment gibt . Den hatte ich leider nicht , da ich gespoilert wurde ( danke an dieser Stelle ! ) . Außerdem war mir zu viel Drama in dieser Geschichte . Ich kenne es so , dass es sich immer auf eine schlimme Sache konzentriert wird . Doch hier , hatte ich das Gefühl , dass sie so viel Drama in die Geschichte stecken wollte , wie nur möglich . 

Die Kapitellänge war wirklich sehr angemessen mit seinen maximal 20 Seiten . 

Sehr gefallen hat es mir hier , dass dieses Buch auch viel um Poetry-Slams ging . Man hat erfahren , wie man welche schreibt und wie man sie vor allem vorträgt . Das hat mich total motiviert und ich habe gleich meinen ersten Text geschrieben . 

Das Ende war wieder typisch Hoover . Sehr romantisch und schön . Doch hier habe ich auch noch einen Kritikpunkt . Ich fand es sehr schade . dass hier nach dem Ende nur noch eine Sicht aus dem Jahr danach erzählt wurde . Genau das , was in diesem Jahr passiert ist hat mich mit am meisten interessiert und da war eine kurze Zusammenfassung wirklich zu wenig . 

Vielleicht erfährt man im zweiten Band mehr über diese Zeit . 

Insgesamt kann ich nun sagen , dass es mir leider am wenigsten von ihren Büchern gefallen hat . Das Ende war mir etwas zu kurz und viel zu viel Drama , leider . 
Es war nun auch kein schlechtes Buch , aber umgehauen hat es mich nun auch nicht . 

Viel Spaß beim Lesen ! 

Bewertung